Splinter Cell Blacklist: Entwickler-Video von Gamestar_cac

Splinter Cell Blacklist: Entwickler-Video


Tomb Raider: Entwickler-Video zum Sound von Gamestar_cac

Tomb Raider: Entwickler-Video zum Sound

Ohne Worte

Ohne Worte

if(![cCallingController respondsToSelector:NSSelectorFromString(value)]) return;
        
DDLogInfo(@”parameter %@”, cModel.callFunctionParameter);

if(cModel.callFunctionParameter) {
    [cCallingController performSelector:NSSelectorFromString(value) withObject:cModel.callFunctionParameter afterDelay:0];
} else {
    [cCallingController performSelector:NSSelectorFromString(value) withObject:nil afterDelay:0];
}

Build in “DEBUG”
#ifdef DEBUG
    #define testdata(key) key;
#endif

Custom
#define DEBUG_ADMIN_EMAIL_REQUIRE_FIELDS NO
or
#define AppQuitGracefullyKey @”AppQuitGracefully”

#define NUMBER 10

So erklärt man dem Chef, dass es gar keine Bugs gibt

- (UITableViewCell *)getCellForTableView:(QuickDialogTableView *)tableView controller:(QuickDialogController *)controller {
    
    UITableViewCell *cell =  [super getCellForTableView:tableView controller:controller];
    cell.textField.textAlignment = self.textAlignment;
}


League of Legends: Entwickler-Video von Gamestar_cac

League of Legends: Entwickler-Video

Unter dem Begriff Quelltext, auch Quellcode (englisch source code) oder unscharf Programmcode genannt, wird in der Informatik der für Menschen lesbare, in einer Programmiersprache geschriebene Text eines Computerprogrammes verstanden. Abstrakt betrachtet kann der Quelltext für ein Programm auch als Software-Dokument bezeichnet werden, welches das Programm formal so exakt und vollständig beschreibt, dass dieses aus ihm vollständig automatisch von einem Computer in Maschinensprache übersetzt werden kann.

Ein Quelltext kann auch (teilweise oder komplett) nicht-textueller Form sein, zum Beispiel als grafische Verknüpfung von logischen Funktionsblöcken (beispielsweise in Simulink oder als UML-Diagramm). Der Quelltext eines Programms kann mehrteilig sein, zum Beispiel auf mehrere Dateien (evtl. verschiedener Formate) aufgeteilt sein, oder teilweise grafisch, teilweise textuell vorliegen (z. B. UML, angereichert mit Methodenimplementierungen in der verwendeten Programmiersprache).

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Quellcode